Professionelle Hilfe im Ernstfall

Technische Hilfeleistungsprüfung erfolgreich absolviert

Ein hohes Ausbildungsniveau ist nicht selbstverständlich. Ständige Schulungen und Übungen sind notwendig um sich erforderliches Fachwissen und Können anzueignen um die vielfältigen Einsatzanforderungen, die sich die Feuerwehren stellen müssen, zu bewältigen.


Am Samstag, 22.04.2017, stellten sich 28 Kameraden (16 in Silber, 12 in Bronze) der FF Hatzendorf (Stadtgemeinde Fehring, Südost-Stmk) erfolgreich der Technischen Hilfeleistungsprüfung. Diese dient der Vertiefung und der Erhaltung der Kenntnisse bei technischen Hilfeleistungen mit dem Schwerpunkt: „Einsatz bei einem Verkehrsunfall".


Das Prüfungsbeispiel ist ein Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person bei Nacht. Die Schwerpunkte liegen hierbei besonders bei der fachgerechten Absicherung der Unfallstelle, Aufbau eines zweifachen Brandschutzes und Rettung der eingeklemmten Person aus dem Fahrzeug mittels der hydraulischen Rettungsgeräte. Abgerundet wird die Prüfung durch den Theorieteil mit der Gerätekunde.


Das Bewerterteam um HBI Ing. Gottfried Roiko, OBI d.F Ing. Manfred Kaufmann und BM Hans Jürgen Kaufmann konnte bei den 4 angetretenen Gruppen lediglich einen Fehler finden und gratulierte im Zuge der Übergabe der Abzeichen und Urkunden zu den erbrachten Leistungen.
Ebenso gratulierten Abschnittskommandant ABI Franz Kniely sowie Ortsteilbürgermeister und Stadtrat Walter Wiesler zur erfolgreich abgelegten Prüfung. Der Kommandant der FF Hatzendorf, Werner Ortner, ist stolz auf seine Mannen und bedankt sich für deren Engagement und Disziplin.

 

Danke an HBM Franz Hölbling für die Organisation bzw. an das Bewerterteam für die faire Bewertung.

Im Anschluss gratulierte das Kommando der FF Hatzendorf ABI Anton Lindhoudt zum 50. bzw. HLM d.V. Peter Schober zum 60. Geburtstag. - Happy Birthday!

 

Die Gruppe in Bronze:

 

Die Gruppe in Silber: