Übung bei Schnaps- und Essigmanufaktur Gölles

02.06.2017

Ein Mitarbeiter hat sich beim Hantieren am Brennkessel starke Verbrühungen zugezogen und ein weiterer ist beim Reinigen eines Edelstahltanks bewusstlos zusammengebrochen. - Soweit die Übungsannahme. Da Verdacht auf Gärgasaustritt bestand, wurden die Verletzten Personen durch den Atemschutztrupp aus dem Gebäude gerettet. Der Bewusstlose wurde rasch gefunden und am, von der Feuerwehr eingerichteten, Sanitätsplatz erstversorgt. Das Verbrühungsopfer wurde ebenfalls von Feuerwehrsanitätern versorgt.

Weiters wurde von den Hatzendorfer Florianis der Aufbau der Einsatzleitung sowie des Atemschutzsammelplatzes beübt. Die Mitarbeiter von Alois und Herta Gölles waren bei der Übung anwesend und konnten sich vom raschen und professionellen Handeln der Feuerwehr überzeugen.
Im zweiten Teil der Übung wurden die Mitarbeiter von Alois und Hertha Gölles aktiv eingebunden. Im Stationsbetrieb wurde deren Wissen in Erste-Hilfe (Notfallcheck, stabile Seitenlagerung, Herzdruckmassage, Schockbekämpfung) aufgefrischt. Danach wurden die Möglichkeiten der ersten Löschhilfe erläutert bzw. anhand verschiedener Feuerlöschermodelle aktiv von den Mitarbeitern beübt.

Nach Übungsende bedankte sich Übungsleiter Franz Hölbling bei Alois Gölles für die Übungsmöglichkeit. Für Alois Gölles und seine Mitarbeiter war es insofern eine sehr interessante Übung, da man nicht nur die Feuerwehr erleben konnte, sondern auch viel Wissen für das tägliche Leben mitnehmen konnte. Ausgeklungen ist die Übung dann gemütlich bei „Starzenberger Speck" und einer „Hands On Gin" Kostprobe.

Die FF Hatzendorf absolvierte die Übung bei der Schnaps- und Essigmanufaktur Gölles in Stang bei Hatzendorf mit 19 Mann und drei Fahrzeugen.